Gott sieht in die Herzen

Doch der HERR sagte zu ihm: »Lass dich von seinem Aussehen und von seiner Größe nicht beeindrucken. Er ist es nicht. Denn ich urteile nach anderen Maßstäben als die Menschen. Für die Menschen ist wichtig, was sie mit den Augen wahrnehmen können; ich dagegen schaue jedem Menschen ins Herz.« 1Sam 16,7 

Die Erkenntnis, dass nur Gott in unsere Herzen sieht und uns kennt, beruhigt oder beunruhigt, je nachdem, wie ehrlich wir zu uns selbst sind.

Wir alle kennen die Entscheidung der Regierung noch nicht, wie sie umgeht mit den Organspendern. Die Befürworter für Organspende wollen, dass jeder Mensch nach seinem Tod zum Spender wird. Er müsste ausdrücklich ein „Nein“ dazu in der Patientenverfügung gegeben haben, wolle er das nicht.

Wie ist das mit unserem Herzen, müssen wir uns entscheiden ob es Gott gehört oder ist es automatisch Sein. Die Bibel sagt, dass wir uns entscheiden müssen.  Da Jesus Sein Sohn ist und (trotz Kreuzestod) lebt, weil er am 3. Tage auferstanden ist, folge ich IHM so gut ich kann und hoffe auf seine Versprechen, denn ER ist die Wahrheit und das Leben.

 

Gebet

Danke lieber Vater, dass Du mich gezogen hast, denn auch Du warst nicht unbeteiligt an meiner Buße und Erkenntnis. Segne und bewahre uns an diesem Tag und sei mit uns, wenn wir uns alleine fühlen, denn das ist nicht wahr. Wir haben einen allmächtigen Vater, der uns nicht verloren gehen lässt. Amen

 

Ohne Glauben keine Freude

Ihr werdet traurig sein, doch eure Traurigkeit soll sich in Freude verwandeln. Joh 16,20


In den letzten Tagen hören wir immer wieder von Depressionen.
Als ich gestern in einem Kaufhaus war, da war alles wunderbar beleuchtet und geschmückt. Was für eine Mühe machten sich die Dekorateure alles so schön zu gestalten. Man musste fast vor einem Fenster stehen bleiben um die Details wahrzunehmen, die so liebevoll in Einklang gebracht wurden und doch machte es mich irgendwie traurig, denn es ist ja alles nur ein „Schein“ von dem, was Gott für uns bereitet hat.

Matth 1,23 »Die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn zur Welt bringen. Den wird man Immanuel nennen.« – Immanuel bedeutet »Gott ist mit uns«.
24 Als Josef aufwachte, tat er, was der Engel des Herrn ihm aufgetragen hatte, und heiratete Maria.
25 Er schlief aber nicht mit ihr bis zur Geburt ihres Sohnes. Josef gab ihm den Namen Jesus.

Deshalb lasst uns am Konsum vorbei, das wahre Evangelium (Heilsbotschaft) in unseren Herzen aufnehmen und Gott dankbar sein, für alles, zu jederzeit.

Lk 9,20»Und ihr – für wen haltet ihr mich?«, fragte Jesus sie. Da antwortete Petrus: »Du bist der Christus, der von Gott gesandte Retter!« (vom ewigen Tod)

Gebet
Danke HERR, dass wir einen Fürsprecher haben im Himmel, der unsere Schuld kennt und bereits beglichen hat. Danke, dass wir uns an Dich halten dürfen in jeglicher Not und von Dir Liebe, Kraft und Besonnenheit erbitten dürfen, denn Du gibst gerne. Danke, dass du mir hilfst es zu begreifen. Amen

 

Gegensätzliches

Der Mensch im Spannungswelt von Wahrheit und Lüge

Es wird deutlich, dass der Mensch eine Entscheidung treffen muss, wenn er nicht dem Vater der Lüge anheim fallen möchte.

Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Begierden wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.

Grundsätzlich sind wir alle mit Lügen konfrontiert worden und so aufgewachsen. Allein, wenn wir in der kath Kirche aufgewachsen sind oder in einer andern x-beliebigen Religion, sind wir dem Vater der Lüge, dem Satan begegnet und zwar in menschlicher Gestalt.

Da war in meinem Fall der Pfarrer, der uns Kinder im Religionsunterricht schlug und sich wie ein teuflischer Geselle aufführte. Da waren meine Geschwister die mich verleumdeten, sodass ich Schläge bezog. Was für ein Morast von Lügen.  Gehst du den selben Weg oder hast du einen Gerechtigkeitssinn, der dich immer mehr auf die Suche nach der Wahrheit sein lässt?

Gott zieht die Seinen zu sich, auch wenn sie noch so tief im Sumpf der Sünden gefangen sind. Dazu hat Er Jesus gesandt, damit ER uns abholt in das Gnadenbad der Liebe Gottes. Der Weg führt am Kreuz vorbei, wo wir innehalten dürfen und IHM danken, dass Er unsere Schuld auf sich nahm um uns zu erlösen.

 

Gebet

 

Danke Herr, dass Du mich freigekauft hast und danke, dass ich endlich das Evangelium verstehen darf, das mir so egal wurde als ich es verfälscht und ständig mit andern Ritualen zusammen gehört habe. Dein Wort war und ist meines Fußes Leuchte. Amen