Gott zur Ehre

Was ihr auch tut, das tut alles zu Gottes Ehre.
1.Korinther 10,31

Überlege einmal was du den ganzen Tag tust und schreibe mal auf…
Ich bin aufgestanden, habe mich sofort in Facebook begeben. Da habe ich mich für einen Sterbenden eingesetzt und dessen Schutzraum verteidigt.
War das zur Ehre Gottes? Ich glaube ich hätte lieber gleich die Andacht schreiben sollen, dann wäre mir die Empörung erspart geblieben und das darauf hinweisen, dass hier etwas verkehrt läuft.

Aber könnte ich dann darüber schreiben? Die Andacht ist für mich eine Zeit in der ich mit dem HERRN verbunden bin und bewusst, das Gute suche, denn Gott ist gut, sonst keiner.

Wenn wir also darauf hinweisen, dass es gut ist, den Sterbenden zu schützen, dann ist es auch in Seinem Sinne, denn ein Sterbender ist hilflos ausgeliefert. Die Medizin und Pflege ist heutzutage darauf abgestellt, soviel wie möglich zu tun, um die Menschen am Leben zu halten, nicht zuletzt aus Gewinnstreben heraus.  Was ein Sterbender braucht, ist Gebet und Jemanden, der einfühlsam das Notwendigste gibt. Liebe und ein wenig Erleichterung durch Benetzen von Stirn und Lippen.

Wie wird mein Tag weitergehen?
Ich helfe einer langjährigen Kollegin beim Buch veröffentlichen. Sie hat nach jahrelanger Arbeit mit Senioren einen Wegweiser und Ratgeber geschrieben, was zu tun ist, wenn das Ende naht.

Gebet

Danke HERR dass wir zu deiner Ehre leben dürfen aber du kennst auch unsere dunklen Seiten, die dir nicht gefallen. Dennoch lieben wir dich und hoffen auf deine Gnade. Amen