Das Heil der Liebe Gottes

„Wer eine gute Beziehung führt, der ist glücklich“, so bemerkte gestern ein Psychologe in einer Talkshow. Das Thema war: „Was macht Glück aus?“

Es waren reiche, arme, ganz außergewöhnlich lebende Gesprächspartner da, die erzählten, was für sie Glück bedeutet. Es hatte also jeder „das Glücklichsein“ auf seine Art und Weise herausgefunden oder versucht auch mit den weniger glücklichen Momenten im Leben zurechtzukommen.

Mir ist aufgefallen, dass sich jeder seine Lebenslügen schön redete.  Eine Rentnerin, die über ihre Armut sprach und nur etwas mehr als 5 EUR am Tag zu leben habe,  weinte dabei und wollte allen weis machen, dass sie aber doch glücklich wäre. Ein reiches Konsul-Ehepaar, das durch dubiose Geschäfte bekannt ist und mit seinen Besitztümern ebenso prahlte wie mit den guten Taten, lies sogleich ein Jahresabbonement für´s Theater springen. Eine junge Frau, die sich entschloss ins Kloster zugehen, weil sie dort versorgt wird, ein alter Mann, der in Techno-Tempel tanzen geht und dort seine Erfüllung findet, sowie ein Psychologe, der mit Erklärungen aus der Gehirnforschung für alles eine Lösung hatte, wollten überzeugen. Ein verantwortungsvoll wirkender Familienvater erzählte, dass er mit Frau und sechs Kindern, durch die ganze Welt zieht. Das Glück bedeutet für ihn Familie.  Ein Schutzwall, den er sich selbst gezeugt hat?

Was für ein Thema? Was für ein Glück? Wie lange wird es halten?

Gottes Wort enthält mannigfaltige Aussagen über das Glück, welches beständig zu sein scheint. Die Beziehung zu Gott zu finden, ist das größte Glück, so hört man immer wieder aus dem Mund, der wiedergeborenen Christen.

Nun kann man sagen, das ist doch auch nur eine Vorstellung oder Lebenslüge. Doch sagt Jesus: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben (ewiges)“.
Er ist kein Lügner gewesen, denn ER hat sogar, dem Vater der Lüge, dem Satan widerstanden als der ihn mit einem bruchstückhaften Wort verführen wollte. (Matth 4)

Insbesondere in der Bergpredigt äußert sich Jesus über das Glücklichsein mit  nachdenkenswerten Worten, die tröstend und auferbauend sind.

Übersetzung: Hoffnung für Alle

Mt 5,3»Glücklich sind, die erkennen, wie arm sie vor Gott sind, denn ihnen gehört sein himmlisches Reich.
Mt 5,4Glücklich sind, die über diese Welt trauern, denn sie werden Trost finden.
Mt 5,5Glücklich sind, die auf Frieden bedacht sind, denn sie werden die ganze Erde besitzen.
Mt 5,6Glücklich sind, die Hunger und Durst nach Gerechtigkeit haben, denn sie sollen satt werden.
Mt 5,7Glücklich sind, die Barmherzigkeit üben, denn sie werden Barmherzigkeit erfahren.
Mt 5,8Glücklich sind, die ein reines Herz haben, denn sie werden Gott sehen.
Mt 5,9Glücklich sind, die Frieden stiften, denn Gott wird sie seine Kinder nennen.
Mt 5,10Glücklich sind, die verfolgt werden, weil sie nach Gottes Willen leben; denn ihnen gehört sein himmlisches Reich.
Mt 5,11Glücklich könnt ihr euch schätzen, wenn ihr verachtet, verfolgt und verleumdet werdet, weil ihr mir nachfolgt.
Mt 11,6Und sagt ihm: Glücklich schätzen kann sich jeder, der nicht an mir Anstoß nimmt.«
Mt 13,16Aber ihr könnt euch glücklich schätzen, denn eure Augen können sehen und eure Ohren hören.
Mt 16,17»Du kannst dich wirklich glücklich schätzen, Simon, Sohn von Jona«, sagte Jesus. »Diese Erkenntnis hat dir mein Vater im Himmel gegeben; von sich aus kommt ein Mensch nicht zu dieser Einsicht.
Mt 24,46Dieser Verwalter darf sich glücklich schätzen, wenn sein Herr dann zurückkehrt und ihn gewissenhaft bei der Arbeit findet!
Gebet
Herr Jesus, weil Du der Seligmacher bist und uns von der Sünde und den Lügen der Welt befreit hast und Wahrheit schenkst, durch Dein Wort und Dein Handeln in unser Leben hinein, bist Du das einzig wahre Glück, das in unseren Herzen deine Liebe widerspiegelt und uns so verändert, wie Du uns haben willst. Danke, dass ich Dein Kind sein darf und der himmlische Segen für uns bereitet ist. Amen