Kein Mensch macht alles richtig

Wenn wir allein an unsere eigenen Fehler denken und mal ganz ehrlich unser Herz und unsere Gedanken erforschen, dann stellen wir schnell fest, dass da garnichts im reinen ist, schon garnicht, wenn wir immer noch andere anklagen und nichts vergeben haben, was sie uns vermeintlich angetan haben.

Immer wieder stelle ich fest, dass die meisten Menschen denken, dass sie selbst gut bzw. besser sind als andere (z.B. ein Schänder oder Mörder). Dabei lenken sie aber nur von ihren eigenen Sünden, iher eigenen Schuld ab. Sie suchen sich Sündenböcke. Ein Trugschluss ist es, frei zu werden, von der eigenen Schuld, wenn man sich Schuldige sucht oder Entschuldigungen für seine eigenen Fehler. Es ist immer so, dass wir verantwortlich sind für unser Handeln.

Jesus will aber, dass wir vergeben

Das Gleichnis vom unbarmherzigen Knecht

21 Da trat Petrus zu ihm und sprach: Herr, wie oft soll ich meinem Bruder vergeben, der gegen mich sündigt? Bis siebenmal?
22 Jesus antwortete ihm: Ich sage dir, nicht bis siebenmal, sondern bis siebzigmalsiebenmal!
23 Darum gleicht das Reich der Himmel einem König, der mit seinen Knechten abrechnen wollte.
24 Und als er anfing abzurechnen, wurde einer vor ihn gebracht, der war 10 000 Talente schuldig.
25 Weil er aber nicht bezahlen konnte, befahl sein Herr, ihn und seine Frau und seine Kinder und alles, was er hatte, zu verkaufen und so zu bezahlen.
26 Da warf sich der Knecht nieder, huldigte ihm und sprach: Herr, habe Geduld mit mir, so will ich dir alles bezahlen!
27 Da erbarmte sich der Herr über diesen Knecht, gab ihn frei und erließ ihm die Schuld.
28 Als aber dieser Knecht hinausging, fand er einen Mitknecht, der war ihm 100 Denare schuldig; den ergriff er, würgte ihn und sprach: Bezahle mir, was du schuldig bist!
29 Da warf sich ihm sein Mitknecht zu Füßen, bat ihn und sprach: Habe Geduld mit mir, so will ich dir alles bezahlen!
30 Er aber wollte nicht, sondern ging hin und warf ihn ins Gefängnis, bis er bezahlt hätte, was er schuldig war.
31 Als aber seine Mitknechte sahen, was geschehen war, wurden sie sehr betrübt, kamen und berichteten ihrem Herrn den ganzen Vorfall.
32 Da ließ sein Herr ihn kommen und sprach zu ihm: Du böser Knecht! Jene ganze Schuld habe ich dir erlassen, weil du mich batest;
33 solltest denn nicht auch du dich über deinen Mitknecht erbarmen, wie ich mich über dich erbarmt habe?
34 Und voll Zorn übergab ihn sein Herr den Folterknechten, bis er alles bezahlt hätte, was er ihm schuldig war.
35 So wird auch mein himmlischer Vater euch behandeln, wenn ihr nicht jeder seinem Bruder von Herzen seine Verfehlungen vergebt.

Bibeltext der Schlachter Übersetzung

Was plagt uns heute und wie sieht unsere Bezahlung aus, Gott gegenüber?
Er lässt uns nicht mehr zur Ruhe kommen. Wir bleiben getrennt von seiner Gnade. Wir erleben Verlorenheit und Leere.
Herr ich bitte Dich um Erkenntnis für die, die nach der Wahrheit suchen. Erfülle Du sie mit deiner Liebe und führe sie den richtigen Weg. Amen

Was ist denn Segen?

Gal 3,8 Die Schrift aber hat zuvor gesehen, dass Gott die Heiden durch den Glauben gerecht macht. Darum hat sie Abraham zuvor verkündigt (1. Mose 12,3): »In dir sollen alle Heiden gesegnet werden.«

Segen geht von Gott aus. Segen ist denen gegeben, die ihre Ohren und Herzen öffnen für die Heilsbotschaft, die von Gott und Jesus Christus ausgeht.

Durch den Heiligen Geist,  der unser Unterpfand für den Glauben ist, werden wir erkennen, wie groß, heilig und barmherzig unser himmlischer Vater ist.
Sein Segen wird die Erde füllen, trotz Unrat und teuflischen Irrlehren. Die Reinigung geschieht durch die Buße und Umkehr zum Erlöser und Heiland. ER Jesus ist der Weg zum Vater, wer IHN kennt, der kennt auch den Vater.

Gebet

Danke HERR für dein Wort und die Wahrheit, die nie vergeht. Ich lobe und preise dich, weil Du uns vor dem Bösen bewahrst, durch deinen erbetenen Schutz. So lasse uns in Demut bekennen, dass DU auch HERR über unser Leben bist. Dein Wille geschehe. Amen

Gottes Hilfe anerkennen

Hiob 33,

29 Siehe, das alles tut Gott zwei- oder dreimal mit einem jeden,
30 dass er sein Leben zurückhole von den Toten und erleuchte ihn mit dem Licht der Lebendigen.

Wir hatten eine Überschwemmung hinter uns und mussten das Haus verlassen. Ein Freund kam und bot uns einen alten unbewohnten Bauernhof an, den seine Eltern geerbt hatten. Wir zogen dort ein und die Kinder spielten den ganzen Tag in den Dachböden und Scheunen.

Plötzlich hörte ich unseren Kleinsten, er war gerade mal zweieinhalb Jahre alt, Ich ging dem Schreien nach und gerade als ich den Scheunenboden betrat, zog er sich aus einem Loch, das zuvor noch mit einem Brett zugedeckt war. Die älteren Jungs hatten es weggenommen und wollten wohl schaun, wohin es führte. Den Kleinen ließen sie zurück und er bemerkte nicht, dass er in Gefahr war. Er fiel in das Loch und hielt sich mit seinem Ellbogen noch fest, denn es führte hinab in eine Güllegrube. Wir hätten ihn niemals gefunden, wäre das Schlimmste passiert. Er hat sich mit Gottes Hilfe befreit.

Wie oft wir selbst auch schon in solchen Situationen waren, erinnern wir uns kaum bzw. wissen wir garnicht, doch Gott hat ein Auge auf uns und rettet uns, bis wir sein Wirken in unserem Leben anerkennen und IHM danken.

Wie ist es mit denen, die Gott leugnen und ihr Leben nicht in Seiner Hand wissen?

Gebet

Herr ich bin so froh, dass ich Dich in all den Nöten kennenlernen durfte. Segne meinen Tag und führe mich nicht in Versuchung. Hilf denen, die sich in Not befinden. Amen