Nimm deine Matte und geh…

Ich hatte mich gestern für ein Probetraining in einem Frauenfitness angemeldet, habe es aber kurz danach schon bereut. Heute dann der Bibelvers:

Joh 5,8 Da forderte ihn Jesus auf: »Steh auf, nimm deine Matte und geh

So ganz passte das nicht mit meinem innersten Wollen zusammen. Da habe ich das ganze Kapitel gelesen und den HERRN nochmal um Weisung gebeten. Da war auch die Rede von einem Teich. „Das hört sich schon besser an“ dachte ich, denn regelmäßige Thermenbesuche wären mir lieber.

Aufgefallen ist mir, dass der Kranke eine Ausrede hatte, weshalb er so viele Jahre gelähmt am Teich saß. Es wären alle schneller im Wasser gewesen als er und niemand half ihm dort hin zu kommen. Er war gelähmt. Ach, wie kann ich mich mit dem Gelähmten oft identifizieren.

Die Frage: „Willst du gesund werden?“ , gilt auch für mich. Ja, ich will gesund werden, so entschied ich mich und gleich danach sagte ich die Fitness-Stunde ab und ging walken. Das ist nicht so aufwendig und billiger. Dafür gehe ich eben in die Therme, die zwar teuer ist aber ich glaube fest, dass sie meine Gelenke wieder in Gang bringen kann.

Gebet

Danke HERR für deine genialen Hinweise und für deine Führung, die uns doch so sehr entgegenkommt. Bitte segne auch den Tag derer, die noch nicht auf deinem Weg sind und suchen. Gebrauche mich, nach deinem Maße. Amen

 

Die Zehn Gebote mit Erklärungen (nach M. Luther)

DAS ERSTE GEBOT
Ich bin der Herr, dein Gott.
Du sollst nicht andere Götter haben neben mir.

Was ist das?
Wir sollen Gott über alle Dinge fürchten, lieben und vertrauen.

DAS ZWEITE GEBOT
Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht unnütz gebrauchen; denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mißbraucht.
Was ist das?
Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir bei seinem Namen nicht fluchen, schwören, zaubern, lügen oder trügen, sondern ihn in allen Nöten anrufen, beten, loben und danken.

DAS DRITTE GEBOT
Du sollst den Feiertag heiligen.
Was ist das?
Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir die Predigt und sein Wort nicht verachten, sondem es heilig halten, gerne hören und lernen.

DAS VIERTE GEBOT
Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf daß dir’s wohlgehe und du lange lebest auf Erden.
Was ist das?
Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir unsere Eltern und Herren nicht verachten noch erzürnen, sondern sie in Ehren halten, ihnen dienen, gehorchen, sie lieb und wert haben.

DAS FÜNFTE GEBOT
Du sollst nicht töten.
Was ist das?
Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir unserm Nächsten an seinem Leibe keinen Schaden noch Leid tun, sondern ihm helfen und beistehen in allen Nöten.

DAS SECHSTE GEBOT
Du sollst nicht ehebrechen.
Was ist das?
Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir keusch und zuchtvoll leben in Worten und Werken und in der Ehe einander lieben und ehren.

DAS SIEBENTE GEBOT
Du sollst nicht stehlen.
Was ist das?
Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir unsers Nächsten Geld oder Gut nicht nehmen noch mit falscher Ware oder Handel an uns bringen, sondern ihm sein Gut und Nahrung helfen bessern und behüten.

DAS ACHTE GEBOT
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.
Was ist das?
Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir unsern Nächsten nicht belügen, verraten, verleumden oder seinen Ruf verderben, sondern sollen ihn entschuldigen, Gutes von ihm reden und alles zum besten kehren.

DAS NEUNTE GEBOT
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.
Was ist das?
Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir unserm Nächsten nicht mit List nach seinem Erbe oder Hause trachten und mit einem Schein des Rechts an uns bringen, sondern ihm dasselbe zu behalten förderlich und dienlich sein.

DAS ZEHNTE GEBOT
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was sein ist.
Was ist das?
Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir unserm Nächsten nicht seine Frau, Gehilfen oder Vieh ausspannen, abwerben oder abspenstig machen, sondern dieselben anhalten, daß sie bleiben und tun, was sie schuldig sind.

WAS SAGT NUN GOTT ZU DIESEN GEBOTEN ALLEN?
Er sagt so: Ich der Herr, dein Gott, bin ein eifernder Gott. der an denen, die mich hassen, die Sünde der Väter heimsucht bis zu den Kindern im dritten und vierten Glied; aber denen, die mich lieben und meine Gebote halten, tue ich wohl bis in tausend Glied.
Was ist das?
Gott droht zu strafen alle, die diese Gebote übertreten; darum sollen wir uns fürchten vor seinem Zorn und nicht gegen seine Gebote handeln. Er verheißt aber Gnade und alles Gute allen, die diese Gebote halten; darum sollen wir ihn auch lieben und vertrauen und gerne tun nach seinen Geboten

Göttliche Strahlkraft

Da wusste Mose nicht, dass die Haut seines Angesichts strahlte…
2. Mose 34,29

und er (Jesus) wurde vor ihnen (Jünger) verklärt, und sein Angesicht leuchtete wie die Sonne und seine Kleider wurden weiß wie das Licht. Matth 17,2

Beidemale erschraken die Beobachter. Die Strahlkraft Gottes, die auf Mose Angesicht kam, wirkte Angst bei den Menschen. Doch weit höher war die Strahlkraft bei Jesus.  Das Geschehen war mit dem Reden Gottes noch mächtiger. Eine Stimme kam aus der lichten Wolke über ihnen, die sagte:

Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe; auf ihn sollt ihr hören! Matth 17, 5b

Sofort fällt uns ein, dass Gott das Selbe bei Jesu Taufe sagte. Was für ein Ereignis. Es mussten doch eigentlich alle gläubig geworden sein, die hier teilnahmen, so denken wir.

Um heute noch beeindruckt zu sein von dem, was schon von den Verheißungen eingetroffen ist, brauchen wir das Wort Gottes, die Erinnerung und die hoffnungsspendende Wahrheit, zum Segen für unser Leben und unseren Dienst.

Gebet

Herr ich danke dir für deine Gnade und das, was Du uns schon Gutes getan hast. Bitte segne auch diesen Tag und danke, dass Du so gütig bist. Amen

Erhörtes Gebet stärkt den Glauben

Und als er in Angst war, flehte er zu dem HERRN, seinem Gott, und demütigte sich vor dem Gott seiner Väter.
13 Und als er bat, ließ sich der HERR erbitten und erhörte sein Flehen und brachte ihn wieder als König nach Jerusalem zurück. Da erkannte Manasse, dass der HERR Gott ist. 2 Chronik 33, 12-13

2 Chronik 33, 12

Gerade heute hat der Herr mir wieder aufs Herz gelegt, was IHM wichtig ist. ER ist  unser HERR und möchte von uns auch gebeten werden, denn alles kommt von IHM außer die Sündhaftigkeit und die Lügen und der Ungehorsam. Diese verführerischen Künste des Widersachers haben nichts mit IHM zu tun und ER möchte auch, dass wir uns nicht an falsche Lehren und Menschenverehrung halten, sondern allein an IHN, denn ER ist ein eifernder Gott. Weshalb, weil ER uns gemacht hat und nicht möchte, dass wir untreu sind.

So hat Er uns sein Wort gegeben und wenn wir darin lesen, wissen wir auch, was IHM wichtig ist. Da steht gerade auch für uns Christen im Neuen Testament von Jesus selbst empfohlen:

Joh 15,7 Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch widerfahren.
Darin wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt und werdet meine Jünger.
Gebet
Danke HERR, dass Du unser Gott bist und Vater. Danke, dass Du mich und meine Glaubensgeschwister zum lebendigen Glauben geführt hast und uns reichlich für den Himmelreichbau gebrauchen willst. Schenke uns ein Herz, das Mitgefühl hat und einen Mund, der dein Evangelium verkündet. Amen

 

Schau nicht auf Äußerlichkeiten

Gestern war ich wieder zu Besuch im Krankenhaus. Die 96 jährige Dame, die ich nur hervorragend gekleidet kenne, mit hübschem, freundlichem Gesicht, brauchte Seelennahrung, so meine Gedanken.
Immer spricht sie mich auf mein Aussehen und die Kleidung an, doch ich weiß, dass es Ablenkung ist.

Lk 12,2 3….der Mensch ist wichtiger als seine Kleidung.

Weil ich weiß, was ihr wichtig war und sie jetzt andere Prioritäten braucht, in den letzten Tagen ihres Lebens, nehme ich mir Zeit, über das Sterben mit ihr zu reden. So braucht sie mich, weil sie ehrlich sein darf. Sie muss nicht mehr über Mode reden oder das was sie längst abzulegen bereit ist.
Gerne würde sie einschlafen und nicht mehr aufwachen und direkt in  Gottes Reich eingehen. So ermutigten wir uns gegenseitig über das Nachhausegehen.
Wir dürfen hier unsere Wohnungen verlassen und bekommen eine Neue. Sie sagte, dass sie vergessen hat, wie es bei ihr zuhause aussieht, in all den Wochen, wo sie schon im Krankenhaus ist.
Dann meinte ich, dass es doch gut ist, wie der HERR dafür sorgt, dass wir alles leicht zurück lassen können.
Die Zeit die wir gemeinsam verbringen ist liebevoll und angenehm. Ich streichle ihren Rücken und wir sitzen zusammen auf dem Bett. Ich halte ihre Hand und wir spüren dass der HERR mit uns ist.

Bald werde ich sie wieder besuchen und ich weiß, dass alle Ängste von ihr gewichen sind und das Tor zum Himmel offen steht. Der HERR bestimmt selbst, wann wir hineingehen dürfen. Wir sind bereit – so unser Denken.

Gebet
Herr, es ist immer wieder gut über das Nachhausegehen nachzudenken und danke, dass Du uns dann auch die richtigen Gedanken gibst, die sämtliche Unsicherheiten vertreiben. Segne unseren Tag und lasse uns gerade in der letzten Stunde nicht allein. Amen