Lob dem ewigen Vater

Preist den HERRN, denn er ist gut, und seine Gnade hört niemals auf.

1. Chronik 16:34

Was macht den Unterschied bei den Menschen aus, die an den lebendigen Gott glauben, zu denjenigen, die sagen: „Es gibt keinen Gott“?

Ein Kind, das seine Eltern nicht kennt und keine Beziehung zu ihnen hat, weiß wohl in seinem Herzen, dass es sie gibt aber es leugnet sie, weil es für die Seele schwer auszuhalten ist, nicht geliebt worden zu sein. Es fängt irgendwann einmal an zu suchen.

So auch meine Mutter. Sie war von den Großeltern adoptiert worden. Erst als es zu spät war, wollte sie plötzlich wissen, woher sie stammte. Es war zu vermuten, dass ihre Mutter längst verstorben war und der Vater unter den gefallenen Soldaten  liegt.

Wie ist das nun mit dem himmlischen Vater?
Lässt ER sich finden?
JA, zu jeder Zeit, denn ich las in Jeremia 29,13 „Jeder, der mich von Herzen sucht, von dem werde ich mich finden lassen.“ (Gottes Worte)

Welch ein Friede erfüllte mein Herz als ich das las, denn meine eigene Mutter, stieß mich auf eine andere Weise von sich als es ihr geschah.  Das hat mich schwer verletzt und ich war immer auf der Suche nach Liebe und Geborgenheit.  Als ich zu Gott rief in meiner Not, hat ER mich erhört und sprach: „Du hast auch ein Recht zu leben, wie alle … “ . Dieser Wortgedanke hat mir neuen Lebensgeist und -mut gegeben.

Deshalb, versäume nicht nach dem lebendigen Gott zu rufen. IHM gehört unser Leben und wer es nicht verlieren will, der suche nach IHM, dem Ewig-Vater und Friedefürst.