Gebet

Ja, ich will dich wieder gesund machen und deine Wunden heilen, spricht der HERR, weil man dich nennt: »die Verstoßene« und: »Zion, nach der niemand fragt«.
Jer 30,17 

Gebet

Herr Jesus, lebendiger Gott und Friedefürst. Ich möchte Dir heute danken und dem Vater die Ehre geben, die IHM gebührt. Ihm sei Lob und Dank, dass ich vergeben kann, weil auch mir die Vergebung angemessen meiner Schuld, durch deinen Kreuzestod gegeben ist. Dafür danke ich Dir an diesem Tag. Segne alle, die leidenden Herzens sind und erlöse sie von ihrer Pein. Segne unseren Tag und bewahre unsere Kinder und Freunde. Amen

Ich, mich, meiner, mir …

Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der HERR allein lenkt seinen Schritt. Spr 16,9

Der Mensch sieht sich natürlich selbst als Mittelpunkt der Welt, denn von seinen Sinnen und seinem Ersinnen aus, betrachtet er die Welt und alles was dazu gehört.
Die Bibel spricht von Selbstliebe, dass wir genauso Gott lieben sollten und den Nächsten, wie uns selbst. Das ist alles gut und schön, solange das Verhalten mit der Weisheit Gottes einhergeht und die Sünde nicht Einkehr hält bzw. gehalten hat.

Was ist Sünde?  (Sünde ist Trennung von Gott)
Paulus sagt, dass jeder Mensch ein Sünder ist. So leben wir zunächst alle von Gott getrennt, weil wir uns der Sünde noch nicht bewusst sind oder ihr noch nicht abgesagt haben. Buße zu tun ist nötig (Sündenerkenntnis und Reue).

 

Gebet

Herr vergib mir, wo meine Bedürfnisse im Vordergrund stehen und manchmal auch völlig unnötig sind. Du kennst ja eines jeden Situation und hilfst da, wo wir etwas erbitten. Deshalb stärke unseren Glauben.

Amen

Alte Freunde

Ein Besuch bei alten Freunden hat immer mit vielen Erinnerungen zu tun. Man trifft sich nach 30 Jahren und erzählt über seine Familie und das, was man erreicht hat oder ist stolz auf die Enkel und Kinder. Auch erzählt man sich, wie man dies und jenes überstanden hat.

So war es auch gestern als ich eine alte Freundin besuchte. Schon die Hinfahrt war eine wunderbare Sache, denn es ging durch die liebliche Landschaft am Wilden Kaiser-Rücken vorbei, Richtung Brixental. Ein weites Tal mit grünen Hügeln und zerstreuten Höfen und Häusern, wie hingemalt.

Meine Freundin weiß, dass ich gläubig bin. Sie fing an zu politisieren und machte sich viele Gedanken über die Zustände in Deutschland. Ich zitierte des öfteren aus der Bibel und begründete das Zeitgeschehen mit den Verheißungen Gottes, die wir darin finden können. Ihr Mann ist durch einen Schlaganfall ans Haus gebunden, doch meine Freundin unternimmt viel, um nicht auch zuhause sitzen zu müssen. Sie hat 6 Enkel, die sie gerne und viel unterstützt.

Von einem Campingplatz aus besuchte ich sie und fuhr auch bald wieder zurück. Hier sind wir nun und freuen uns an unserer einfachen Bleibe, einem Wohnwagen, den wir überall mit hinnehmen können. Wir danken Gott für diese wunderschönen Tage und bitten IHN täglich um Bewahrung.

Gebet

Danke lieber Vater, dass Du uns so gnädig bist und uns in unserem Alter einer neuen Beschäftigung miteinander zuwenden dürfen. Segne unseren Tag und unser Tun. Bitte hilf mir auch wieder, wenn ich von Dir Zeugnis gebe. Amen

Bedenke, dass du sterben wirst

Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.
Psalm 90,12

 

Das ist leicht gesagt und wieder schnell aus dem Sinn, doch nimmt man das Wort Gottes ernst, dann wird einem auch die Tragödie des Menschseins klar. Wir sind alle, alle, dem Tode geweiht. Dieser Körper wird die Erde verlassen und mit ihm die Seele, die das Leben bedeutet. Wohin wird die Seele gehen, wenn wir sterben?

Das Gleichnis von Lazarus und dem Reichen, gibt uns Aufschluss darüber. Jesus spricht in den Gleichnissen immer vom geistlichen Himmelreichbau. Dieser, so habe ich erkannt, beginnt hier mit eines jeden neuen Hinzutuns seiner Kraft, durch sein Wort in unseren Herzen. Wir sind Kinder Gottes, wenn wir erkennen, dass ER uns erwählt hat und bei unserem Namen ruft. Wenn der HERR ins Leben kommt, dann bewirkt sein Heiliger Geist als ersters in uns, „Sündenerkenntnis und Buße.“

Deswegen werden wir uns vor IHM beugen und IHN um Reinigung unserer Seelen bitten, das geschieht über das Verstehen des Kreuzes, welches Jesus auf sich nahm.  Das ist das Ziel des Glaubens, die „Seligkeit“ der Seelen. Wie befreit wir sein dürfen, auch vom ewigen Tod, der ja von Anbeginn der Sünde auf unseren Seelen lastet, zeigt uns der innere Dank unserer Herzen und das Lob gegenüber dem Herrn und Gott Vater, der in Christus und mit dem HlGeist bis heute wirkt und handelt.

Gebet

Herr ich will dich loben und preisen ob Deiner Gnade und Herrlichkeit und Größe und Liebe. Segne unseren Tag und bewahre uns vor allem Bösen. Segne diejenigen, die noch von deinem Evangelium hören sollen und gebrauche uns nach deinem Maße. Amen