Dem himmlischen Vater die Ehre geben

Lobet Gott in den Versammlungen.
Psalm 68,27

Der Gott der Geduld und des Trostes gebe euch, dass ihr einträchtig gesinnt seid untereinander, wie es Christus Jesus entspricht, damit ihr einmütig mit einem Munde Gott lobt, den Vater unseres Herrn Jesus Christus.
Römer 15,5-6

Habe heute schon über das Wort ‚Eigensinn‘ nachgedacht.
Eigensinnige Menschen haben eine starke Prägung, von der sie nicht abrücken. Ja, es fehlt ihnen sogar an Selbstkritik und Beweglichkeit im geistlichen Sinne. Das mag sie weit gebracht haben, wenn sie gute Werte haben, doch kann es auch sein, dass sie kaltherzig dabei geworden sind.

Die Sinne auf Gott gerichtet, mit Liebe im Herzen nimmt aber die Kaltherzigkeit, unter der wir heutzutage leiden. Wegsehen vom Eigenen, hin zum Andern, dem Hilfsbedürftigen und hin zum HERRN, der von aller Sünde reinigt, der den Hochmütigen widersteht. Gnade denen, die Buße tun über ihren Eigensinn und anfangen Gott zu loben für seine Barmherzigkeit und Liebe.

Gebet

Herr ich will Dir danken, denn Du bist der, welcher segnet und zu sich zieht. Bitte hole uns doch alle aus dem Eigensinn heraus und führe und in die Versammlungen, die und gegenseitige Liebe lehren. Danke, dass Du unser König und HERR bist und danke, dass du die Sünder liebst und die Heuchler überführst. Segne alle, die Deiner Hilfe bedürfen. Amen

 

 

Gottes Stadt

Ein Psalmlied der Korachiter.
Groß ist der HERR und hoch zu rühmen in der Stadt unsres Gottes, auf seinem heiligen Berge.
Schön ragt empor sein Gipfel, daran sich freut die ganze Welt, der Berg Zion fern im Norden, die Stadt des großen Königs.
Gott ist in ihren Palästen, er ist bekannt als Schutz.
Denn siehe, Könige waren versammelt und miteinander herangezogen.
Sie haben sich verwundert, da sie solches sahen; sie haben sich entsetzt und sind davongestürzt.
Zittern hat sie daselbst gepackt, Angst wie eine Gebärende.
Du zerbrichst die großen Schiffe durch den Sturm vom Osten.
Wie wir’s gehört haben, so sehen wir’s an der Stadt des HERRN Zebaoth, an der Stadt unsres Gottes: Gott erhält sie ewiglich. Sela.
10 Gott, wir gedenken deiner Güte in deinem Tempel.
11 Gott, wie dein Name, so ist auch dein Ruhm bis an der Welt Enden. Deine Rechte ist voll Gerechtigkeit.
12 Es freue sich der Berg Zion, und die Töchter Juda seien fröhlich um deiner Rechte willen.
13 Ziehet um den Zion herum und umschreitet ihn, zählt seine Türme;
14 habt gut acht auf seine Mauern, / durchwandert seine Paläste, dass ihr den Nachkommen davon erzählt:
15 Dieser ist Gott, unser Gott für immer und ewig. Er ist’s, der uns führet.
_____________________________________
Wir sind weit entfernt von dem Bild Gottes über seine Stadt.
Diejenigen, die heute versuchen, den Berg Zion von Terroristen frei zu halten, werden als Agressoren hingestellt, in der ganzen Welt, durch die Medien. Die Verursacher gelten nicht als Verursacher des Übels.
Der Tempelberg gilt als einer der heikelsten Orte der Welt.  Doch wird Gott seine Verheißungen wahr machen. Deswegen ist es wichtig, die Bibel zu lesen.
Und es werden die Geretteten auf den Berg Zion ziehen, um das Gebirge Esau zu richten, und die Königsherrschaft wird des HERRN sein. Obadja 21
Gebet
Herr wir danken Dir, dass du die Deinen nicht ohne Deine Verheißungen zurück gelassen hast und doch hören so wenige auf dein Wort und leugnen es sogar. Bitte segne unseren Tag und lasse noch mehr Menschen nach deiner Wahrheit Ausschau halten und danach suchen. Danke, dass du keinen im Stich lässt, der bittet. Amen

Oberste Hirten

Ich will euch Hirten geben nach meinem Herzen, die euch weiden sollen in Einsicht und Weisheit.
Jeremia 3,15
Hirten, das sind Herrscher und Leiter über ein Volk, eine Gemeinschaft, eine Gruppe von Menschen, die an den lebendigen Gott glauben. Damals war das Land und das Volk Israels von Gott erwählt worden, damit die übrige Welt an ihnen sähe, wie Gottes Wille und Verheißung vollzogen wird. Gott tut was Er sagt, zu Seiner Zeit, d.h. zu der vorgesehenen Zeit. So durften wir erleben, wie nach der Zerstreuung seines Volkes den Juden, ihre Heimat wieder zurück gegeben wurde, wie es geschrieben steht. Das nächste größere Ereignis wird das Gericht Gottes über die Welt sein, welches Jesus durch sein Kommen ankündigt. Auch die, welche nicht an IHN glauben, werden in diesem Augenblick erkennen, dass sie jetzt dran sind. Das sind alle, die den Namen Jesus nicht verherrlichten und lau wurden im Glauben, alle Antichristen und Feinde des Volkes Gottes.

So haben die Jünger Jesu, die Hirten Gottes bis heute eine wichtige Aufgabe zu erfüllen, nämlich, den Herrn zu verkünden, der sie erretten kann vom ewigen Tod. Möge der HERR uns gnädig sein und uns so leiten, wie es nach Seinem Sinne in Ordnung ist.

Gebet

Herr es ist heutzutage schwer deine Botschaft weiterzugeben, weil die Menschen stolz geworden sind und es ihnen zu gut geht. Sie brauchen dich nicht. Doch gibt es auch in unserer Gesellschaft demütige und vor dem Tod gepeinigte Menschen, die du in deiner Gnade zu dir ziehen willst. Bitte segne unseren Dienst, wenn wir die Altenheime besuchen und danke, dass du segnen willst. Amen

 

Der Tempelberg

Der Tempel der Juden, war zerstört worden. Das Anbetungszentrum des Gottes der Muslime wurde viele Jahrhunderte nach Jesus dort errichtet.
Nun, nachdem Gott seinem zunächst verworfenem Volk neu die Möglichkeit gab in das Land der Väter zurückzukehren, vermissen sie ihren Tempel und gehen davon aus, dass dieser wieder dort errichtet werden wird, wo jetzt die Alaxa-Moschee steht. Das scheint eine große Bedrohung für beide Völker oder Religionen zu sein.

Würde nun Jesus als Sohn Gottes anerkannt werden, könnten beide Religionen auf ihre Tempel verzichten, denn es braucht ja keinen Operort mehr, denn der Vorhang des Tempels Gottes ist durch den Tod Jesu, von oben nach unten hindurchgerissen worden, was soviel bedeutet, dass wir durch das ‚Kreuz‘  (letztes Opfer) erst, Zugang zum himmlischen Vater haben. Er hat bereits die Schuld unserer Sünde dort hin getragen und bezahlt.

Es würde reichen, wenn sie in Jesu Namen,  das Heil erkennten.. sogleich wäre der Friede unter den Menschen, doch dazu wird es leider nicht kommen, weil es nicht verheißen ist.  Was tun? Wir können nur warten auf des Herrn Wiederkunft und seine Ordnung, denn er kommt als Richter über die Welt.
In Johannes 3 lesen wir….

16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde
Gebet
Herr ich danke dir, dass du mich neugierig gemacht hast auf deine Worte, wo ich doch so ungern alles andere gelesen habe. Erst jetzt weiß ich, dass du wolltest, dass ich zuerst die Wahrheit ergreife. Danke, dass ich noch darüber erzählen darf, solange ich lebe. Amen